Über uns

Die Integrierte Leitstelle Würzburg (ILS Würzburg) ist eine von 26 Leitstellen in Bayern und für die Stadt Würzburg sowie die Landkreise Würzburg, Main-Spessart und Kitzingen zuständig. Schwerpunkt ist die Notrufannahme und Alarmierung von Rettungsdienst, Feuerwehr und Katastrophenschutz für über 500.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Um diese Aufgaben wahrzunehmen ist die Integrierte Leitstelle rund 365 Tage im Jahr rund um die Uhr besetzt.

Aufgabenbereiche

Neben der Entgegennahme von Notrufen und der Alarmierung von Einsatzkräften müssen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitere wichtige Aufgaben übernehmen. Um in Notlagen bestmöglich aus der Distanz helfen zu können, wird versucht bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung über das Telefon wertvolle Hinweise zu geben und den Anrufer zu betreuen. Auch ist es wichtig, dass die Disponentinnen und Disponenten in hochstressigen Situationen ruhig bleiben und alle notwendigen Informationen erfragen. 

Vor der Alarmierung müssen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich blitzschnell einen Überblick über die Verfügbarkeit der Fahrzeuge machen. Mit der Unterstützung des Einsatzleitsystems werden dann die nächstgelegenen geeigneten Einheiten alarmiert um bestmögliche Hilfe zu gewährleisten.

Bei größeren Einsätzen unterstützt die Integrierte Leitstelle Würzburg die Einsatzleitung vor Ort, durch die Benachrichtigung und Alarmierung von weiteren Ansprechpartner oder Einheiten. Auch ist es möglich, dass die Mitarbeiter spezielle Nachschlagewerke nutzen um die Einsatzleitung mit Zusatzinformationen zu versorgen.

Ein weiteres großes Aufgabengebiet ist die Unterstützung bei der Alarmierungsplanung, Optimierung von Prozessabläufen und die Administration der komplexen Leitstellentechnik.

Technisch auf dem neuesten Stand

Um die vielfältigen Aufgaben zu gewährleisten, stehen den Disponentinnen und Disponenten umfangreiche Technik zur Verfügung. Jeder der acht Einsatzleitplätze ist mit fünf Bildschirmen ausgestattet um auf einen Blick, Einsätze sinnvoll bearbeiten zu können. So ist es möglich einen Einsatz ins Einsatzleitsystem einzugeben, die Übersicht aller Einsätze zu betrachten, den Zustand alle Fahrzeuge einzusehen, den Einsatz auf einer Karte darzustellen und Recherchetätigkeiten durchzuführen.

Um die korrekten Einheiten und Fahrzeuge zu alarmieren, steht dem Einsatzleitsystem eine umfangreiche Datenbank zur Verfügung. Bei jedem Notruf werden die nächstgelegenen geeigneten Einheiten dargestellt und berechnet welche Ausrüstung zur Bewältigung des Einsatzes notwendig ist. Darüber hinaus können Rettungsdienstfahrzeuge per GPS lokalisiert, Einsatzdaten mit anderen Leitstellen oder der Polizei elektronisch ausgetauscht und der Funkverkehr über die Digitalfunk abgewickelt werden.

Auch technische Weiterentwicklungen wie eCall bei Verkehrsunfällen oder die digitale Alarmierung werden bayernweit geplant und dann Schritt für Schritt in den Integrierten Leitstellen umgesetzt. Um diesen hohen technischen Stand beizubehalten, werden in regelmäßigen Abständen die technische Ausstattung erneuert.